handlich


handlich
Hand:
Die gemeingerm. Körperteilbezeichnung mhd., ahd. hant, got. handus, engl. hand, schwed. hand gehört wahrscheinlich als ablautende Substantivbildung zu der Sippe von got. -hinÞan »fangen, greifen« und bedeutet demnach eigentlich »Greiferin, Fasserin«. Im Dt. ist das Wort in die i-Deklination übergetreten. Der alte u-Stamm ist noch im Dativ Plural »-handen« bewahrt, beachte abhanden eigentlich »aus den Händen«, vorhanden eigentlich »vor den Händen«, zuhanden eigentlich »zu den Händen«. Der Genitiv Plural des u-Stammes steckt noch in allerhand ( all), wo »Hand« die Bedeutung »Seite; Art« hat, beachte »linker, rechter Hand« »auf der linken, rechten Seite«. Aus einer präpositionellen Verbindung ist auch das Adjektiv behände, eigentlich »bei der Hand«, zusammengewachsen. Die Hand spielt in zahlreichen dt. Redewendungen und Sprichwörtern eine wichtige Rolle. Sie gilt seit alters als Symbol der Gewalt über etwas, des Besitzes und des Schutzes. – Abl.: handeln (s. d.); ...händig, z. B. in »zweihändig, vierhändig« (16. Jh.); ...händigen, in aushändigen und einhändigen (17. Jh.; beide Wörter stammen aus der frühnhd. Kanzleisprache und haben älteres »...henden« verdrängt, beachte z. B. mhd. behenden »einhändigen«); handlich (mhd. hantlich »mit der Hand verrichtet«, ahd. in unhantlīh »unhandlich«); Hantel (s. d.). Zus.: Handbuch (15. Jh.; Lehnübersetzung von lat. manuale); handfest (mhd. hantveste »in feste Hand genommen, gefangen; tüchtig mit der Hand; treu am Glauben haltend«); Handgeld (ursprünglich »Geld, das bei der Anwerbung in die gelobende Hand gezahlt wird«; 17. Jh.); handgemein (18. Jh.); Handgemenge (17. Jh.); handgreiflich (17. Jh.); Handhabe (mhd. hanthabe, ahd. hanthaba »Handhabung; Griff, Henkel«, haben), davon handhaben (mhd. hanthaben »fest fassen, halten; schützen, erhalten, unterstützen«); Handkuss (17. Jh.); Handlanger (15. Jh.); Handschelle (3 Schelle); Handschrift (15. Jh.; früher auch »eigenhändige Unterschrift, eigenhändig unterschriebener Schuldbrief«); Handschuh (mhd. hantschuoch, ahd. hantscuoh, mnd. hantsche; die oft vertretene Ansicht, das Wort sei aus einem *antscuoh »Gegenschuh« umgedeutet, ist verfehlt; zum 2. Bestandteil Schuh); Handstreich (16. Jh.; bis zum Anfang des 19. Jh.s nur in der Bedeutung »Handschlag«; dann nach frz. coup de main »Überrumpelung, plötzlicher Überfall«); Handtuch (mhd. hanttuoch, ahd. hantuh); Handwerk (mhd. hantwerc »Werk der Hände, Kunstwerk; Gewerbe; Zunft«, ahd. hantwerc‹h›; entsprechend aengl. handweorc »Handarbeit, mit der Hand Geschaffenes«), dazu Handwerker (mhd. hantwerker). Beachte auch die Zusammensetzungen »Vorhand, Vorderhand, Hinterhand, Oberhand« (mhd. oberhant »Übermacht«, daneben auch überhant, älter nhd. Überhand, heute nur noch in »überhandnehmen«).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Handlich — Handlich, er, ste, adj. et adv. welches nur im gemeinen Leben, besonders Niedersachsens, üblich ist, was sich ohne Mühe mit der Hand oder mit den Händen regieren oder handhaben lässet. Figürlich, mittelmäßig groß, schwer u.s.f. Ein handlicher… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • handlich — Adj. (Mittelstufe) sich gut, leicht handhaben lassend Synonym: griffig Beispiele: Das Küchengerät ist sehr handlich. Die Waren sind handlich verpackt …   Extremes Deutsch

  • handlich — griffig; rutschfest * * * hand|lich [ hantlɪç] <Adj.>: bequem, leicht zu handhaben, zu benutzen: das Buch hat ein handliches Format; ein handlicher Schirm; der Staubsauger ist nicht sehr handlich. Syn.: praktisch. * * * hạnd|lich 〈Adj.〉 1 …   Universal-Lexikon

  • handlich — 1. bequem benutzbar/handhabbar, griffig, sich gut in der Hand halten lassend, leicht benutzbar/handhabbar, praktisch; (landsch.): handsam; (veraltend): handgerecht; (bildungsspr. veraltet): maniabel. 2. a) behände, flink, geschickt, gewandt,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • handlich — hạnd·lich Adj; (meist klein und einfach gebaut und deshalb) leicht zu verwenden <eine Schreibmaschine, eine Nähmaschine, eine Bohrmaschine, ein Staubsauger, eine Kamera o.Ä.; eine Packung, ein Format>: Dieser Koffer ist recht handlich,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • handlich — sehr groß …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • handlich — hạnd|lich …   Die deutsche Rechtschreibung

  • handl. — handlich EN handy, manageable …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • hdl. — handlich EN handy, manageable …   Abkürzungen und Akronyme in der deutschsprachigen Presse Gebrauchtwagen

  • griffig — rutschfest; handlich * * * grịf|fig 〈Adj.〉 handlich, nicht gleitend, fest (z. B.von Gewebe) * * * grịf|fig <Adj.> [mhd. griffec]: 1. leicht, gut zu ergreifen, zu umfassen, zu handhaben; handlich: ein es Lenkrad; diese Bohrmaschine ist… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.